LINK-NAME LINK-NAME LINK-NAME LINK-NAME LINK-NAME LINK-NAME

Willkommen auf meiner Home Page.

Schauen Sie sich um auf meiner Seite. Hier finden Sie alles zu meiner Person, zu meinen Büchern, meinen Verlagen und Lesproben zu allen Büchern. für Sie bereit.

Aktuelles

Sommer – Ferien – Lesezeit!
Endlich entspannt schmökern, ob am Strand oder auf Balkonien. Nur: Welche Bücher sollen es sein? Krimi, Roman oder eher ein Sachbuch?
Die Reihe der SenneKrimis vielleicht, meinen Roman; Vergiss die Olle, oder mein Sachbuch Bestseller?
Entscheiden Sie selbst.

 

Stürmisch war es am Lippesee, beim 2. Treffen des Tandem-Autorinnen/Autoren-Teams Lisa Richter und Werner Pfeil. Vom starken Wind uns dunklen Wolken unbeeindruckt, jedoch inspiriert, fanden wir erste Ideen zu unserem gemeinsamen Projekt, das vom Literaturbüro NRW und OWL, hier insbesondere Karsten Strack, unterstützt wird. Man kann gespannt sein auf das, was am Ende dabei herauskommt. Nun werden wir erst einmal Generationsübergreifend schreiben, um dann zu sehen, wie es harmoniert.

Unter den letzten Satz eines Manuskripts, das Wort Ende zu schreiben, ist immer wieder ein Ereignis, dass ein Autorenherz schneller schlagen lässt. Dass damit der erste Entwurf nicht fertig ist, ist selbstredend. Es wird einige Überarbeitungen geben, bevor Betaleser es in die Finger kriegen und selbst dann, wenn ihre Vorschläge eingearbeitet worden sind, wird es nicht den Anspruch erheben, perfekt zu sein. Abschnitte werde ich laut lesen, ob sie melodisch klingen, Figuren, die zu blass sind, werde ich Charakter, Farbe und Leben einhauchen und vieles mehr. Das aber ist faszinierender, als nur die Geschichte und den Plot zu bedienen, indem man im stillen Kämmerlein vor sich hinschreibt.
Ihr könnt gespannt sein auf den 8. und letzten der Senne-Krimi-Reihe und stellt euch schon jetzt die Frage, ob ihn der Hauptprotagonist überlebt. Anfang 2023 werdet ihr es schwarz auf weiß nachlesen können.

.

Mit Schwung, und einem neuen Konzepte rückt das Literaturbüro OWL unter dem Thema »Meeting of Generations« mit einer Veranstaltung den Austausch der Generationen in den Fokus. Im sogenannten »Tandem«, arbeiten zwei Autoren*innen gemeinsam an einem Projekt, dass sie vor Publikum im Rahmen einer Lesung, die vom Land NRW und Karsten Strack vom Literatur Büro OWL unterstützt wird, vortragen. Mit Lisa Richter aus Paderborn, bilde ich eines von drei Tandems und ihr könnt gespannt sein, was wir auf die Beine stellen werden.

Nutzt Ihr eigentlich Kindle Prime voll aus?
Wer ein solches Abo besitzt, bisher nur bestellt hat, sicherlich nicht!
Ich würde mich freuen, wenn ihr es nebenbei nutzt, um Bücher von mir kostenlos herunter zu laden, um darin zu lesen. Selbstlos ist diese Idee zugegebenermaßen nicht, denn ich als Autor bekomme für gelesene Seiten 0,02 Cebt, aber wie heißt es so schön … Kleinvieh macht auch Mist. In diesem Sinne, begleitet meine Kommissare durch die Senne und das kriminelle Ostwestfalen, folgt mir auf den Spuren des Jakobsweges, beim Einmarsch in den Kosovo oder nach Südafrika, in den Kruger Nationalpark. Vielleicht interessiert euch auch die Frage; soll die Olle nun weg? ... oder nicht. In diesem Sinne wünsche ich frohe Lese-Ostertage.

Eine Safari im Kruger National Park mit mehr als 120 Fotos und kleinen und großen Abenteuern.
Afrika … sofort klingelte es in den Ohren. Man spürt den lauten, dumpfen Schlag des rhythmischen Trommelstakatos, sieht Frauen in grellen, leuchtenden Kleidern, die Krüge, Waren oder Brennholz auf ihrem Kopf balancieren, oder mit den kräftigen Männern, die Masken tragen, um ein Feuer tanzen während zeitgleich die stolzen, großen und faszinierenden Tiere durch den Busch streifen und in ihrer natürlichen Umgebung, nach Nahrung suchen.
Begeben Sie sich mit dem Autor auf die kleinen und großen Abenteuer während einer Safari, denn sie sind das größtmögliche Gegenteil von Alltag.
Ab sofort als E-Book erhältlich.

Bücher ... Sie werden nicht teurer, sie unteriegen der Buchpreis-bindung, behalten ihren Wert, sind geistige Kapitalanlage. Mit ihnen kann man abtauchen, für eine Zeit, der Realität entfliehen. Heute wichtiger, denn je!

Autoren und Ihre Bücher während der Zeiten von Corona. (gesehen, für gut befunden und z.T geklaut)
Ein langer Entstehungsprozess liegt hinter jedem Buch. Der Schöpfer des Werks hat Stunden-Tage-Wochen-Monate daran gearbeitet. Er ist einen langen, oft einsamen Weg gegangen, um Seite für Seite zu füllen, zu überarbeiten, neu zu schreiben. Der Verlag hat das Manuskript gelesen, er hat es lektoriert, korrigiert, ein Titelblatt entworfen, hat es setzen und drucken lassen.
Viel Lebenszeit steckt in dem fertigen Buch, das in den Buchhandlungen auf Leser wartet, auf Lesungen, bei Veranstaltungen präsentiert, in Zeitungen, im Radio und Fernsehen besprochen wird.
Das macht ein Buch sichtbar und all die Arbeit hat einen Sinn bekommen, wenn sich Leser finden, das Buch gekauft wird und Autor und Verlag für die Mühen belohnt werden.
Wenn ein Buch unsichtbar bleibt - vergessen wird, ist das eines der schlimmsten Dinge, die einer Autorin und einem Autor, einem Verlag und allen, die daran beteiligt sind, passieren kann. Und das passiert gerade mit vielen Büchern, die im Frühjahr 2020 erschienen sind. Sie bleiben unsichtbar, werden vergessen, weil auf keiner Buchmesse das Buch den Buchhändlern präsentiert, auf keinen Lesungen Zuhörer sich für den Text begeistern können. Weil Buchhandlungen geschlossen waren und Leserinnen und Leser die Bücher gar nicht finden können, sind sie unauffindbar, als hätten sie nicht existiert. Das Foto zeigt mich bei einer Lesung lange vor Corona.

Neues Buch sucht Leser!

Ein Buch, bei dem ich glaube, dass viele Leser sich in den beiden Hauptprotagonisten wiedererkennen. Ich habe versucht, die Geschichte der beiden so schnörkellos als möglich zu schreiben, dabei wollte ich ehrlich und vor allem Lebensnah bleiben und mich keineswegs als Richter aufführen und Schuldfragen klären. Ach ja, Humor sollte im Buch natürlich nicht zu kurz kommen, sondern im Gegenteil, nämlich erklärter Schwerpunkt sein. Aus diesem Grund habe ich einen Protagonisten geschaffen, und ich muss gestehen, dass ich bei all dem, was ich bisher zu Papier gebracht habe, nie so gelacht habe als bei den Auftritten dieses Typen, und dich denke, die Leser werden ihn lieben. Es hat unheimlich viel Spaß gemacht, die Figuren kennenzulernen, sie zum Leben zu erwecken und ihnen beim Sprechen in den Dialogen zuzuhören. Ich habe sie alle ins Herz geschlossen und das hat mir beim Schreiben ungemein geholfen. I

Ein toles Weihnachtsgeschenk für Sie und für Ihn.

Hier gehts zum Bericht im Westfalen Blatt:

https://www.westfalen-blatt.de/owl/erster-familienroman-des-krimi-experten-2472457?pid=true

 

Hier gehts zum Bericht in der Neuen Westfälischen:

https://www.nw.de/lokal/kreis_paderborn/hoevelhof/23123675_Krimi-Autor-begibt-sich-mit-neuem-Buch-in-literarisches-Neuland.html

Eine tolle Lesung in der Schloßhalle Neuhaus. Gut besetzt, interessiertes Publikum und minutenlanger Applaus. Autorenherz, was willst du mehr.

Ein großer Dank gilt allen meinen Sponsoren, die "Zeit heilt keine Wunden" überhaupt möglich gemacht haben.

Sommer – Ferien – Lesezeit! Endlich können Sie entspannt schmökern, ob am Strand oder auf Balkonien. Nur: Welche Bücher sollen es sein? Krimi, Roman oder eher Fantasy?
Mittlerweile biete ich eine breite Palette unterschiedlicher Genres. Schauen Sie einfach auf meiner Home Page vorbei, dort finden Sie Leseproben zu all meinen Büchern und entscheiden Sie sich ... dafür oder dagegen. Egal, hauptsache, Sie bleiben dem Buch treu.

Vielen lieben Dank Helga, dass du dir immer wieder die Zeit nimmst, liest und anschließend Rezensionen schreibst, die dem Leser bei der Auswahl seiner Lektüre helfen und uns Autoren auf deine ganz besondere Art aufzeigst, wo unsere Stärken liegen und wo wir nachbessern können.

Der Count-down ist abgelaufen, mit dem Exposee zum Roman (Komödie), schlagen sich verzweifelte Agenten rum, die sich hoffentlich nicht entscheiden können, wer ihn verlegen darf/soll. Hintergrundgeschehen, denn ab sofort widme ich die ganze Aufmerksamkeit dem 8. und letzten Senne-Krimi, in denen meine Kommissare Vincent Blohm und Melaine Schwarz am Rande des Teutoburger-Waldes und den Quellen der Ems ermitteln.

Im Urlaub im idyllischen Ostfriesland an Ems-Leda und Jümme, werde ich am Plot arbeiten und wenn nicht zu viele Fischen an den Haken gehen, schon die ersten Szenen schreiben. Werden spannende, kreative Wochen, das könnt ihr mir glauben, aber seid gespannt, was am Ende dabei herauskommt.

.

Macht ein wenig Stolz, obwohl es nicht eine meiner typischen Eigenschaften ist, wenn man in einem österreichischen Literaturmagazin eine Kurzgeschichte auf dreieinhalb Seiten veröffentlichen kann.

Schreib Was ist das Tiroler Literaturmagazin für alle, die derselben Leidenschaft verfallen sind: dem Schreiben und Lesen. In Schreib Was kommen nicht nur Bestsellerautoren zu Wort – hier wird auch Autoren, die noch am Anfang stehen, eine Plattform geboten, sich zu präsentieren.

Vor etwas mehr als 22 Jahre!

Der 13. Juni 1999, vor genau 22 Jahre, war ein einschneidender Tag in meinem Leben. Deshalb habe ich „Ein Sommertag im Krieg geschrieben. Ich werfe dabei einen unverblümten Blick in die Seele eines Soldaten während des Kampfeinsatzes: »Ich will den Leserinnen und Lesern deutlich machen, wie man Krieg und Zerstörung erlebt, wie diese Erlebnisse sich auf die Gemütsverfassung auswirken und wie leicht man Gefahr läuft, in der Vergangenheit zu verharren.« Daraus geworden ist ein Tatsachenbericht über die Zerrissenheit eines Soldaten zwischen Diensterfüllung und emotionaler Überforderung.
Mit diesem Buch wollte ich aber auch daran daran erinnern, dass die Bundeswehr nicht erst mit der Entsendung von Truppen an den Hindukusch eine Einsatzarmee ist. Deshalb sollen all diejenigen nicht vergessen sein, die in vorherigen Einsätzen Dinge durchlebten, die man nicht erlebt haben sollte, und die trotz alledem gesund an Körper und Geist zurückkehrten. All denen, die an den unterschiedlichsten Einsätzen der Bundeswehr tapfer und treu, dem Diensteid folgend, eingesetzt wurden, ist dieses Buch gewidmet. Gleichwohl wendet es sich an alle Soldatinnen und Soldaten und interessierte Leser, die mehr darüber wissen wollen, welche Geschehnisse manchmal mit ungeheurer Wucht auf den Betroffenen einwirken, auch an diejenigen, die gegen die Entsendung von Bundeswehrsoldaten in Krisenregionen protestieren.

 

.

In dem folgenden Video, stelle ich mein Schaffen, gemessen an meinen Veröffentlichungen, vor.

Der bisher letzte, der 7. Senne-Krimi!

Ein toller Artikel im Westfälischen Volksblatt am heutigen Dienstag, 30. März 2021. Habe mich sehr darüber gefreut

Interview mit Autor Werner Pfeil:  Ein Blick nach vorn!

 

 

 

 

 

 

 

unter dem Bild gehts mit dem Link zum Interview auf den Seiten des Eire Verlages Borchen

.